Jubiläumsjahr
des Hl. Wolfgang..

Im kommenden Jahr feiert der Wolfgangsee den 1.100sten Geburtstag seines Seepatrons. Gemeinsam mit den rund 150 Wolfgang-Orten in Mitteleuropa soll dieser Geburtstag groß gefeiert werden. Der Heilige, der für sein soziales Engagement bekannt wurde, soll seine Axt vom Berg ins Tal geworfen haben, um zu erfahren, wo er eine Kirche bauen könne - die heutige Wallfahrtskirche St. Wolfgang. Im Mittelalter zählt der Wolfgangsee und St. Wolfgang bis zu 80.000 Pilgern jährlich.

Der heilige Wolfgang von Regensburg

Der heilige Wolfgang wurde um das Jahr 924 in Schwaben geboren. Nach seiner Ausbildung auf der Klosterinsel Reichenau war er zunächst Leiter der Domschule in Trier und Mitarbeiter der Kanzlei Kaiser Ottos des Großen in Köln. Im Jahre 965 wurde Wolfgang Mönch in der Benediktinerabtei Einsiedeln in der Schweiz. Dort weihte ihn Bischof Ulrich von Augsburg zum Priester. Bald darauf ging Wolfgang als Missionar nach Ungarn. 972 wurde er Abt von St. Emmeram und Bischof von Regensburg. Hier wirkte er als großer Reformer. Nach einer geistlichen Erneuerung des klösterlichen Lebens löste er die Abtwürde von St. Emmeram vom Regensburger Bischofsamt. Nachdem Wolfgang das böhmische Missionsgebiet abgetrennt hatte, wurde Prag als selbstständiges Bistum errichtet. Aus politischen Gründen zog sich Wolfgang als Einsiedler einige Jahre in das Gebiet des heute nach ihm benannten Wolfgangsees zurück. In der Kraft des Heiligen Geistes verwirklichte der heilige Wolfgang seine Berufung für die Welt. Er bewies Sinn für Wissenschaft und Kunst. Er hatte ein Herz für die Armen, für die er in Hungerjahren die Kornkammern öffnen ließ. Bischof Wolfgang starb während einer Reise am 31. Oktober 994 in Pupping und wurde in der Emmeramskirche in Regensburg beigesetzt. Zur Heiligsprechung 1052 kam Papst Leo IX. nach Regensburg. Die Gebeine Wolfgangs wurden in die neuerbaute Krypta übertragen. 

Wolf ≈ Das Mystical

Das Salzkammergut bekommt eine neue Seebühne. Im Frühjahr 2024 wird sie am Wolfgangsee mit dem Stück Wolf ≈ Das Mystical erstmals zu besuchen sein. 924 geboren, jährt sich der Geburtstag des Hl. Wolfgang zum 1100. Mal. Grund genug, ihm ein Stück zu widmen.
Im Musikdrama werden die großen Fragen menschlichen Daseins erkundet und beleuchtet. Das Leben des Heiligen Wolfgang zeigt die innere Zerrissenheit des Menschen zwischen Hedonismus und Kontemplation. Der Höhepunkt des Festjahres 2024 wo der 1100 Geburtstag des Heiligen Wolfgang gefeiert wird (924-2024), ist die Aufführung des neu verfassten Musiktheaters Wolf ≈ das Mystical. Die Musik kommt vom Südtiroler Komponisten Hermann Gerhard Ortler, das Libretto schreibt der oberösterreichische Schriftsteller Franzobel. 

 

 

 

Die neue Salzkammergut-Seebühne am Wolfgangsee

Die Salzkammergut-Seebühne wird in Ried am Wolfgangsee errichtet und bietet Platz für 800 Zuschauer:innen. Sowohl die Bühne als auch der gesamte Zuschauerraum sind überdacht und dadurch wetterunabhängig bespielbar. Gerade im Salzkammergut ein unschätzbarer Vorteil für einen durchgängigen Kultur- und Veranstaltungsbetrieb.

Die mobile Seebühne wurde von Architekt Eduard Neversal entworfen. Sie vereint moderne Ästhetik und professionelle Funktionalität.

Diese Investition wird den Wirtschafts- und Tourismusstandort Wolfgangsee nachhaltig positiv beeinflussen, entsteht doch dadurch eine zusätzliche Angebotsstruktur für den ökonomisch wertvollen Kultur-Tourismus.

Auch für die Vereine und das kulturelle Leben der drei Seegemeinden St. Gilgen, St. Wolfgang und Strobl stellt diese Veranstaltungsstruktur eine große Chance dar, die Aktivitäten auszuweiten.

Nach der Aufführungsserie in den Monaten Mai und Juni eines jeden Jahres wird die ökologisch nachhaltige Bühne rückstandsfrei abgebaut. Sie kann an weiteren Standorten im Salzkammergut eingesetzt werden und kommt im Frühjahr 2025 für eine neue Aufführungsserie am Wolfgangsee zum Einsatz.

924 – 2024: der Heilige Wolfgang feiert Geburtstag!

Waren es über die Jahrhunderte viele tausend Wallfahrer, die aus allen Himmelsrichtungen zum Heiligen Wolfgang gepilgert sind, so nutzen in unserer Zeit die Genusswanderer die alten Pilgerwege.

Egal ob aus Pfullingen in Schwaben, dem Geburtsort des Heiligen, aus seinem Bischofssitz in Regensburg, aus dem ungarischen Bálf, aus dem böhmischen Prag, dessen Bistum er vor über 1000 Jahren gründete oder dem schweizerischen Kloster Einsiedeln – die „Wolfgangwege“ werden heute noch begangen und führen über das Benediktinerkloster „Gut Aich“ in St. Gilgen zum Ziel der Pilgerreise: der Klause des Heiligen am Falkenstein und der von Bischof Wolfgang erbauten Kirche in St. Wolfgang.